Tarifvertrag der lönder

Gemäß dem entsprechenden Antrag kann der Gegenstand einer Verlängerungsanordnung entweder ein Gesamttarifvertrag oder bestimmte Teile davon sein, sofern sie nicht aus ihrem Zusammenhang gerissen werden. Jedenfalls können nur die materiellen Klauseln eines Tarifvertrags (d. h. die Klauseln, die die Beschäftigungsbedingungen regeln) durch eine Erstreckungsverfügung für allgemein verbindlich erklärt werden. Der Verlängerungsmechanismus gilt nicht für andere Teile eines Tarifvertrags. Österreich hat mit rund 99 % der maßgeblichen Beschäftigten, die unter einen Tarifvertrag fallen, eine der höchsten Tarifversicherungssätze in Europa. Wie in diesem Zusammenhang untersucht, ist dies nicht nur auf gesetzliche Bestimmungen zur Ausweitung von Tarifverträgen auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer zurückzuführen, die nicht den Unterzeichnerorganisationen angeschlossen sind, sondern auch, und was noch wichtiger ist, darauf, dass die Mitgliedschaft in der Arbeitgebervereinigung der Wirtschaftskammer obligatorisch ist. Das österreichische Arbeitsrecht sieht ausgefeilte Bestimmungen für die Ausweitung von Tarifverträgen auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor, die nicht den Unterzeichnern angeschlossen sind. In der Praxis sind Verlängerungsbestimmungen jedoch weniger wichtig als das System der obligatorischen Mitgliedschaft in Arbeitgeberverbänden, wenn es darum geht, österreichische Tarifverträge allgemein verbindlich zu machen. Da sich Erweiterungsmechanismen sowie die obligatorische Mitgliedschaft in Arbeitgeberverbänden sowohl positiv auf die Tarifbindung als auch auf die Mitgliederdichte der Arbeitgeberverbände auswirken, können sie aus vergleichbarer Sicht als funktionale Äquivalente angesehen werden. Im Folgenden untersuchen wir sowohl die gesetzlichen Erweiterungsmechanismen als auch die Auswirkungen der Pflichtmitgliedschaft.

Die Antworten der GEW auf die wichtigsten Fragen zum Tarifvertrag finden Sie hier. „Wir freuen uns, diesen Tarifvertrag mit unseren Feuerwehrleuten zu erreichen”, wurde der stellvertretende Bürgermeister Jesse Helmer in der Erklärung zitiert. Londons Feuerwehrleute haben einen neuen, fünfjährigen Tarifvertrag. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) bezeichnete die Gehaltserhöhung für Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Bundesländer als „angemessenen Abschluss” der Tarifverhandlungen nach dreitägigen Verhandlungen mit den Arbeitgebern. Für die Arbeitnehmer sieht das Gesetz eine automatische Ausweitung von Tarifverträgen auf nicht gewerkschaftlich gebundene Arbeitnehmer vor. Dementsprechend ist ein Tarifvertrag für alle Arbeitgeber, die bei ihrer Unterzeichnung Mitglieder der Unterzeichnenden Organisation waren, sowie für alle Arbeitnehmer, die in diesen Arbeitgebereinrichtungen tätig sind, unabhängig davon, ob die Arbeitnehmer dieser Arbeitgeber Gewerkschaftsmitglieder sind oder nicht, verbindlich.